Error message

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_display has a deprecated constructor in include_once() (line 3478 of /home/sites/site100002874/web/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_many_to_one_helper has a deprecated constructor in require_once() (line 113 of /home/sites/site100002874/web/sites/all/modules/ctools/ctools.module).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2405 of /home/sites/site100002874/web/includes/menu.inc).

Wahlalter 16 – Koalition muss endlich Farbe bekennen!

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin, und Benedikt Lux, innenpolitischer Sprecher, sagen zum Umgang der rot-roten Koalition mit grünen Anträgen zum Wahlalter 16:

Wegen des Zögerns und Zauderns der SPD-Fraktion ist es zunehmend unrealistisch geworden, dass 16- und 17-Jährige an den kommenden Abgeordnetenhauswahlen teilnehmen können. Einen bereits 2009 eingebrachten Antrag der Grünen für eine entsprechende Änderung der Berliner Verfassung hat die Koalition immer wieder vertagt, zuletzt am Mittwoch im Rechtsausschuss.

Wir bedauern sehr, dass sich die SPD nicht durchringen konnte, ihrem eigenen Parteitagsbeschluss zur Einführung des Wahlalters 16 zur kommenden Wahl umzusetzen. Der aktuelle Wahlprogrammentwurf der SPD spricht sich erneut für die Senkung des Wahlalters aus.

Wir bauen der Koalition eine letzte Brücke: Wir sind bereit, unseren Antrag so zu ändern, dass die Verfassungsänderung erst 2012 in Kraft tritt. Damit hätten die Jugendlichen ab diesem Zeitpunkt das Recht, sich an Volksbegehren und Volksentscheiden zu beteiligen. Darüber kann jetzt abgestimmt werden. Mit den Stimmen von Grünen, SPD, Linken und dem fraktionslosen Abgeordneten Rainer Ueckert käme die zur Änderung der Berliner Verfassung erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit zusammen.

Wenn die Koalition ihre Verzögerungstaktik aufrecht erhält, missachtet sie ihre eigenen Parteimitglieder, Wählerinnen und Wähler.