Pressemitteilung

Erneuter Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft – Henkel muss Sicherheitskonzept vorlegen!

Foto full: 

Clara Herrmann, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus, sagt zu einem erneuten Brandanschlag auf eine geplante Unterkunft für Geflüchtete in Berlin:

Erneut hat es in Berlin einen feigen Anschlag auf eine geplante Unterkunft für Geflüchtete gegeben. In der Nacht zu Sonntag wurde auf der Baustelle in Marzahn Feuer gelegt. Die Ermittlungsbehörden stehen in der Pflicht, solche Taten mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verfolgen.

Wir brauchen aber auch endlich ein adäquates Sicherheitskonzept für geplante und bestehende Unterkünfte in Berlin, um solche Attacken zu verhindern. Wir beobachten, dass deutschlandweit rechte Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte vor allem vor Eröffnungen stattfinden. Innensenator Henkel muss darauf reagieren und hier einen Schwerpunkt setzen.

Die abscheuliche Attacke in Marzahn ist nicht der erste Brandanschlag in Berlin. Bereits Anfang Mai wurden Baumaterialien auf einem Gelände einer geplanten Unterkunft angezündet, im letzten Jahr gab es einen Brandanschlag auf eine bewohnte Unterkunft. Die Zahlen von Angriffen auf Unterkünfte in Deutschland und in Berlin sind im letzten Jahr dramatisch angestiegen und zutiefst besorgniserregend.

Wir Grüne wollen, dass Berlin eine weltoffene Stadt bleibt und setzen uns weiter für Menschen ein, die bei uns Schutz suchen!

Dokumente