Inforadio rbb: Grüne würdigen Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Am Montag, den 24.11.2014, sprach ich mit Alexander Schmidt-Hirschfelder vom Inforadio des rbb über die Demonstration gegen die Flüchtlingsunterkunft in Marzahn am vergangenen Samstag, die von Rechtsextremen organisiert worden war. Hier eine Zusammenfassung des Interviews:

"Grüne würdigen Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

(...) Etwa 2500 Teilnehmer hatten laut Polizei die Straßen am Samstagnachmittag versperrt. Ursprünglich war der Protestmarsch gegen Flüchtlinge für acht Kilometer Wegstrecke geplant. Die nach Polizeiangaben 800 Demonstranten kamen letztlich aber nur 800 Meter weit von ihrem Treffpunkt zum S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße. Am frühen Abend wurden die Demonstrationen von der Polizei offiziell aufgelöst. Bei den Protesten kam es mehrfach zu Zwischenfällen: Gegenstände und Böller flogen, es gab Gerangel. Es habe 13 Festnahmen gegeben, mindestens drei Polizisten seien verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Ein Pressefotograf habe Anzeige erstattet, weil er von einem Rechten angegriffen worden sei. Auch Anwohner nahmen an der Rechten-Demo teil. Sie sind gegen den geplanten Aufbau von Containern für Flüchtlinge, die in Berlin Zuflucht suchen.
Die Grünen-Politikerin Clara Herrmann hatte im Vorfeld der Demonstrationen kritisiert, örtliche Initiativen in Marzahn-Hellersdorf hätten bei der Planung der Flüchtlingsunterkünfte früher einbezogen werden müssen. Ihre Kritik richtete sich jedoch auch gegen die Anwohner, die mitprotestieren. (...)"