Anschläge und Schändungen auf Kirchen, Moscheen und Synagogen hauptsächlich rechtsmotiviert!

Die Religionsfreiheit ist ein Grund- und Menschenrecht. Anschläge auf Gotteshäuser sind daher Angriffe auf unser demokratisches Zusammenleben und gehen uns alle an. Die Religionsfreiheit müssen wir verteidigen und für unser tolerantes, vielfältiges und demokratisches Zusammenleben einstehen.
Die Antworten des Senats auf meine Schriftlichen Anfragen zu Anschlägen auf Religionsgemeinschaften zeigen eine deutliche Tendenz: Die Mehrheit der Angriffe bei Einrichtungen aller drei Religionen haben einen rechtsextremen Hintergrund. Insgesamt wurden seit 2012 in der offiziellen Statistik 52 Sachverhalte gezählt. Dazu gehören unter anderem Schmierereien, feindliche Äußerungen sowie Flugblätter, aber auch Farbbeutelangriffe oder abgelegte Schweineköpfe vor einer Moschee. Bei den Kirchen haben von 23 Angriffen seit dem Jahr 2012 insgesamt 15 einen rechtsextremen Hintergrund und bei den Moscheen 10 von insgesamt 17 Angriffen. Für Synagogen und deren Einrichtungen in Berlin waren sogar 10 der 12 Angriffe rechtsmotiviert.

Im Anhang finden Sie eine Übersicht zu der Statistik und alle drei Schriftlichen Anfragen.