"Keine Anhaltspunkte für eine konkrete Gefährdung" - Diskussionsveranstaltung

Am Montag, den 15. September 2014, fand in der Französischen Friedrichstadtkirche eine von der Evangelischen Akademie zu Berlin initiierte Diskussionsveranstaltung zum Thema "Umgang mit Bedrohung durch rechtsextreme Gewalt" statt

Rechtsextreme Gewalt und deren Androhung beeinträchtigt nach wie vor das Leben und die Arbeit von Menschen, die nicht in das rechtsextreme Weltbild passen, wie beispielsweise Flüchtlinge und Engagierte, die sich mit ihnen solidarisch erklären oder in Willkommensinitiativen aktiv sind – dagegen muss auch von Staatsseite aktiv vorgegangen werden!

Betroffene und Aktivist_innen gegen Rechtsextremismus berichteten aus ihrer Perspektive, Ulrike Trautwein, Generalsuperintendentin der evangelischen Kirche Berlin, Petra Pau (MdB, Die Linke), Bundestagsvizepräsidentin und Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss und ich kommentierten – diese Mischung regte viele Interessierte dazu an, sich über den Status quo sowie Möglichkeiten des persönlichen Engagements zu informieren.